Sie sind gefragt. Hier geht's zur grazoutside.net Umfrage
Grazoutside

Video: Monika Eilerman

„Naja, da ist’s ganz schön, da werde ich einmal da bleiben, ein paar Monate“, dachte sich Monika Eilerman bei einem Besuch bei ihrer Tante in Atlanta, USA, die einen Amerikaner geheiratet hatte. Also nahm sich Monika, die zum damaligen Zeitpunkt Chef-Dekorateurin beim Grazer Traditionshaus Brühl war, erst einmal Urlaub – und blieb schließlich dort. Das liegt etwa 30 Jahre zurück. 

Wohnort: Dallas, Texas, USA
Künstlerin, Chef-Dekorateurin und Katzenliebhaberin 

Ihre Karriere setzte Monika in rasanten Schritten in Amerika fort. Zuerst bei Macy’s in Atlanta, so etwas wie dem nordamerikanischen Kastner & Öhler; dann beim Hauptquartier der Kaufhauskette in New York. Danach folgten neun Jahre in Miami, wo sie vom Luxuskaufhaus Neiman Marcus abgeworben wurde und so vor etwa zwanzig Jahren nach Dallas gelangte.

Monika Eilerman auf der Fahrt durch Dallas

Monika Eilerman beim Cruisen durch Dallas

Bei der Frage, danach, was Heimat für sie bedeutet, muss Monika an einen Spruch denken, den ihr eine Freundin ins Stammbuch geschrieben hat: „Vergesse nie die Heimat, wo deine Wiege stand, du findest in der Ferne kein zweites Heimatland.”

„Das ist bei mir immer zurück geblieben, im Geist, weil ich im Herzen immer verbunden bin, mit Österreich und Graz. Aber das heißt nicht, dass man dort bleiben muss,“ erzählt sie in ihrem, wie sie selber sagt „Texas-Steirisch“.

Monika zu Stammbuchzeiten

Monika zu Stammbuch-Zeiten

Neben der gemütlichen Zeitungslektüre, Kaffee und Strudel im Kaffeehaus verbindet Monika mit Graz auch die höfliche Umgangsweise der alten Schule: „Wenn man sieht, die Männer nehmen noch den Hut herunter und sagen ‚Küss’ die Hand, gnädige Frau’ – das ist halt sehr charmant… ich muss auch immer schmunzeln über diese Sachen, wenn ich in Graz bin“, lacht sie.

Monika schätzt den Steirerhut nicht nur bei der Männerwelt, sie trägt ihn auch selber.

Monika schätzt den Steirerhut nicht nur bei der Männerwelt, sie trägt ihn auch selber.

„Es ist eine große weite Welt, auf einmal“, erzählt Monika über die Umstellung, die sich durch den Umzug in ein fernes Land ergibt. „Und dann schwimmt man entweder, oder man sinkt.“

Monika gibt auch weiteren Rat mit: „Ich würde sagen, es soll jeder das einmal versuchen, wenn man jung ist. Einfach einmal ein paar Jahre aus der Heimat weg, um etwas zu lernen, um wirklich zu sehen (….) wenn man zurückgeht nach Österreich: es ist wirklich sehr gemütlich und ich kann auch etwas mitbringen (…). Und es schadet nix, wenn man weggeht von daheim. Aber wie gesagt, man muss die Heimat im Herzen behalten und das hab ich eigentlich.“

Monika in der Steiermark

Zuhause in der Steiermark

Hier findet ihr Monika in der grazoutside.net-Community

Interview: Stephan Bergmann, Fotos: privat