Sie sind gefragt. Hier geht's zur grazoutside.net Umfrage
Grazoutside

Video: Franz Mascher

„Heimat ist der Platz, wo ich aufgewachsen bin, wo mein Herz ist. Und Graz und die Steiermark sind in meinem Herzen.“

Wohnort: Lahti, Finnland
‘International Business Development Manager, Sprachenliebhaber, Eishockey-Fan

Franz Mascher lebt seit 1981 in Lahti, Finnland, wo er bis 2011 für eine finnische Textilfirma gearbeitet hat und von wo aus er heute – Skype sei Dank – als International Business Manager für eine schottische Textilfirma tätig ist.

Franz Mascher mit Frau und Töchtern in Finnland

Obwohl Franz Graz vor 33 Jahren verlassen hat, mit einer Finnin verheiratet ist und zwei Töchter hat, scheint das nichts an seiner kulturellen Identität geändert zu haben: „Ich werd’ hier in Finnland oft gefragt, ob ich schon die Staatsbürgerschaft gewechselt habe, weil ich so lang schon in Finnland leb’, aber i bin ka Finne. Ich werde das nie machen, weil ich bin Österreicher und jetzt mit der EU ist das Problem sowieso vorbei.“

Zuhause in Lahti, Finnland

Zuhause in Lahti, Finnland

Das Leben im Ausland hat Franz’ Blick auf Graz und Österreich jedoch sehr wohl verändert und zwar in zweierlei Hinsicht: „Wenn man im Ausland lebt, vor allem in einem anderen Kulturkreis mit einer anderen Nationalität zusammen, tendiert man dazu, das eigene Heimatland immer zu verteidigen. Das ist einmal das erste. Ob das jetzt politisch ist oder wie auch immer. Auf der anderen Seite sieht man, (…) dass nicht alles Gold ist, was glänzt – also, durch diesen Abstand eben. Und wenn man dann Skandälchen und so weiter verfolgt, denkt man sich manchmal: ‚Mein Gott, des kann’s ja wirklich net sein!’ Man ärgert sich auch manchmal drüber – wie blöd steht man jetzt wieder da?“

Steirische Köstlichkeiten, die Franz in Finnland vermisst

Steirische Köstlichkeiten, die Franz in Finnland vermisst

Franz und seine finnische Familie kommen gerne nach Graz und er schließt es auch nicht aus, eines Tages zurück zu kehren. „Ich habe die gute Situation, dass auch meine Frau eher sagt, sie ist im falschen Land geboren, weil’s immer so kalt ist. Wir sind beide sehr aufgeschlossen, Finnland irgendwann einmal zu verlassen und in wärmere Gefilde zu gehen und Graz und die Steiermark ist sicher eine Alternative.“

Auch Franz' Frau ist Graz zugetan - ihr ist Finnland zu kalt. An das Grazer Sonnenlicht muss sie sich aber erst gewöhnen.

Auch Franz’ Frau ist Graz zugetan – ihr ist Finnland zu kalt. An das Grazer Sonnenlicht muss sie sich aber erst gewöhnen ;)

Interview: Stephan Bergmann, Fotos: privat